Saisonstart am 05. Dezember 2014 in St. Anton am Arlberg

Liebe Synchro Athletinnen und Athleten,

 

nun ist es bald soweit - der Start zur neuen Synchro Ski Saison steht unmittelbar bevor. Im Rahmen des großen Skiopenings in St. Anton am Arlberg werden wir in die neue Saison starten.

- Konzerte von Boss Hoss und Manfred Manns Earthband

- Krampusumzug

- Skitests usw.

 

 

Programmablauf St. Anton am Arlberg im Detail:

 

Tirol Cup Parallelslalom:

 

12:00 Uhr Start zum Timetrail

13:30 Uhr Start Parallelslalom

15:30 Uhr Finale der besten 16

16:30 Uhr Siegerehrung

 

Synchro Ski World Cup:

 

18:00 Uhr Start der Qualifikation

20:00 Uhr Finale der besten 8 Teams

21:30 Uhr Siegerehrung

 

Race Party

 

Seid dabei und holt euch das fette Preisgeld!!!!

Synchro Saisonvorschau 2014/15

Liebe Synchro Athletinnen und Athleten,

 

der Sommer, der seinen Namen heuer nicht verdient hat, geht nun definitiv zu Ende. Daher ist es höchste Zeit sich mit den Vorbereitungen für die kommende Synchro Weltcup Saison zu beschäftigen.

Zum derzeitigen Zeitpunkt konnten bereits drei Stationen fixiert werden und die Gespräche für weitere Stationen laufen. Anbei findet Ihr das Plakat für die Synchro Ski WM in Lermoos am 31. Jänner 2015.

In der kommenden Saison wird es zum ersten Mal in der Synchro Geschichte eine Parallelslalom Wertung vor jedem Synchro Finale geben. Das spricht für noch mehr Aktion bei den Rennen.

Die Synchro Association freut sich schon auf einen spannenden Rennwinter.

Dare 2b - Neuer Partner der Synchro Ski Association

Nach der Saison ist vor der Saison - die Vorbereitungen für die Wintersaison 2014/15 laufen bereits auf Hochtouren.

Daher freut es uns bereits jetzt mit Dare 2b einen neuen Partner begrüßen zu dürfen. Die Philosophie und der Anspruch von Dare 2b passen perfekt zur Synchro Ski Association. Beide Partner vereint eine uneingeschränkte Leidenschaft zum Skisport und eine sehr professionelle Vorgehensweise.

 

Neue Dare 2b Kollektion unter www.dare2b.com

 

  

 

Synchro Athleten gewinnen Deutsche Synchro Meisterschaft

Das Synchro-Team Stubai, Nik Niedermoser und Andi Huber, gewannen auf dem Stubaier Gletscher die deutsche Synchro Meisterschaft.

Diese Meisterschaft wurde zum ersten Mal in der Geschichte im Format des Synchro Ski Worldcup durchgeführt, da wir eine Kooperation mit den deutschen Veranstaltern eingegangen sind. Herzlichen Dank für die gute Zusammenarbeit.

 

  

 

Synchro Ski Weltmeisterschaft in Lermoos abgesagt!

Die Wettersituation und unser Anspruch, einen professionellen und sportlich hochwertigen Bewerb durchzuführen, zwingt uns dazu, heuer die Synchro-WM in Lermoos abzusagen. Auf ein Neues im Jahr 2015! 

 

  

 

Jury und Zeitnehmung in St. Anton

Stefan Wiedeck, Rudi Lapper und Herbert Mandl
Stefan Wiedeck, Rudi Lapper und Herbert Mandl

Einen wesentlichen Anteil am Erfolg des Rennens hatte die extrem fachkundige Jury. Mit Herbert Mandl, langjährigem ÖSV Damencheftrainer und jetzigem Leiter der Skiakademy in St. Christoph, Rudi Lapper, Ausbildungsleiter des Österreichischen Berufsschilehrerverbands, Stefan Wiedeck, vom Deutschen Schilehrerverband, Daniela Schuster, 2-fache Tiefschneeweltmeisterin und Synchro-Starterin, und Marc Danksagmüller, Gebietsvertreter Salomon Tirol, schauten absolute Skiexperten den Synchro-Teams auf die Skier.

 

Mit Harald Hattinger von Skizeit konnten die Syncho Ski Association auf einen absoluten Vollprofi im Bezug auf die Zeitnehmung vertrauen. Trotz der sehr komplexen Anforderungen, umringt von den beiden Speakern und umgeben vom Sound des DJ`s, brachte ihn nichts aus der Ruhe. Diese Faktoren stimmen uns sehr zuversichtlich für die Zukunft. Vielen, vielen Dank!  

 

Christoph Brugger, Marc Danksagmüller und Daniela Schuster
Christoph Brugger, Marc Danksagmüller und Daniela Schuster

Dank an alle Partner in St. Anton

Das Weltcup Rennen in St. Anton am Arlberg war ein voller Erfolg! Der Dank der Synchro Ski Association gilt dem Team in St. Anton rund um Martin Ebster, Peter Mall und Florian Stubenböck, der als Eventmanager immer Zeit für uns hatte.

 

Die beiden Speaker Martin Böckle und Sigi Grüner sorgten für die notwendigen Informationen und Spannung, der DJ für eine super Unterhaltung.

 

Ganz besonderer Dank gilt natürlich auch unseren Partnern und Sponsoren, ohne die eine Durchführung sehr schwierig wäre: Suzuki hat uns sicher zum Rennen und auch wieder zurück gebracht, die Raika St. Anton, die in einer einzigartigen Location VIP`s mit Köstlichkeiten versorgt hat, und schlussendlich 2B, die mit ihrem gesunden Energiedrink für die notwendige Energie gesorgt hat.

 

Nochmals vielen herzlichen Dank - wir freuen uns schon auf das nächste Highlight, die Weltmeisterschaft am 15. März in Lermoos.

 

 

Walter/Jehle siegen beim Heimrennen in St. Anton

Die vier Erstplatzierten des ersten Synchro Ski-Weltcuprennens der Saison.
Die vier Erstplatzierten des ersten Synchro Ski-Weltcuprennens der Saison.


Starker Auftritt der Arlberger Teams beim Heimrennen in St. Anton! Während aber Patrick Walter und Klaus Jehle auf dem flutlichtbeleuchteten Zielhang der WM von 2001 ihr Programm souverän abspulten, benötigten die zweitplatzierten Jochen Gstrein/Andi Tatschl doch einiges an Glück. Im Halbfinale nach dem ersten Lauf mit fünf Punkten Rückstand scheinbar bereits ausgeschieden, erreichten sie das große Finale nur Dank eines Sturzes von Grünauer/Grünauer. Stark zeigten die beiden Paznauntaler Cousins Kleinhans/Walser auf, die in dieser Konstellation das erste Mal antraten und auf Anhieb auf das Podest fuhren. Die Weltcupsieger des Vorjahres Stöhr/Fiol mussten diesmal als bestplatziertes nicht-österreichisches Team mit Platz sieben Vorlieb nehmen.  

 

Das Ergebnis:
 

1 JEHLE Klaus / WALTER Patrick (A)

2 GSTREIN Jochen / TATSCHL Andreas (A)

3 KLEINHANS Sandro / WALSER Simon (A)

4 GRÜNAUER Ewald / GRÜNAUER Simon (A)

5 WALCH Benjamin / BÄTZ Patrick (A)

6 NIEDERMOSER Nik / HUBER Andi (A)

7 FIOL Jonathan / STÖHR Armando (CH)

8 ERNY Fabian / GODENZI Flavio (CH)

9 RITZINGER Christoph / KONEC Tobias (A)

10 SCHELLHORN Christian / GWIGGNER Martin (A)

 

Synchro-Bericht in Servus TV 1

Mit der Allradkompetenz von Suzuki sicher durch den Rennwinter

Bei der Übergabe des Suzuki-Modells.

Suzuki der offizielle Fahrzeugpartner der Synchro Ski Association verlängert das Engagement im Synchro Ski World Cup. Zwei Partner die sich auf Schnee und Eis ausgesprochen wohl fühlen.

Es gibt viele SUVs. Aber nur einen echten Geländewagen. Seit jeher fährt der Suzuki Grand Vitara abseits der Straßen in einer eigenen Kategorie. Auch die neueste Generation macht hier keine Ausnahme. Auf diese Kompetenz kann sich das Team des Synchro Ski World Cup verlassen. Ob Schnee, Eis oder andere schwierige Straßenverhältnisse – quer durch die Alpen – mit dem Grand Vitara kein Problem.

Mit dem neuen Suzuki Grand Vitara ist das Team wieder sicher, zuverlässig und sparsam zu den Rennen unterwegs. Dank des innovativen, permanenten Allradantriebs und der elektronisch aktivierbaren Gelände-Untersetzung gibt es keine Hindernisse die das Team aufhalten kann. Für ausreichend Antrieb sorgt dabei der zuverlässige und kraftvolle 1,9 Liter Turbo Diesel Motor.

Auch optisch ist das Team mit dem Grand Vitara vorne dabei – das Design des neuen Grand Vitara entspricht dem Zeitgeist einer neuen Generation: sportlich, stilvoll und mit starkem Charakter.

Dank neuem Partner keine kalten Hände mehr

ZANIER, der führende österreichische Produzent von Handschuhen und Hauben, ist neuer Partner der Synchro Ski Association. ZANIER entwickelt Wintersport Accessoires in engster Zusammen-arbeit mit den späteren Benutzen – den Wintersportlern. Für ZANIER sind die technischen Entwicklungen, die Innovationen und die authentische Kompetenz oberste Devise.

 

Die Synchro Ski Association ist stolz darauf einen Partner für die Rennserie gefunden zu haben, der den gleichen hohen Qualitätsansatz verfolgt und die Leidenschaft zum Ski- und Outdoor Sport teilt. Mit den Produkten von ZANIER wird das Synchro Team im kommenden Winter wieder eine professionelle Leistung abliefern und vor allem keine kalten Finger bekommen.

 

Frische und gesunde Energie für den kommenden Rennwinter

Die Synchro Ski Association startet mit einem neuen Partner in die kommende Rennsaison. Der österreichische Getränkeproduzent 2 B steigt als Partner in den Synchro Ski World Cup ein.

 

„Trinken ist Leben“ – für Sportler gilt dieser Spruch naturgemäß noch mehr. 2 B liefert das richtige Produkt für aktive Menschen und Sportler. In den Getränken findet sich kein Zucker, keine künstlichen Inhaltsstoffe, sondern nur ausgewählte Zutaten wie z. B. Guave, Mango, Maca, Ginseng, Gelee Royale, Granatapfel usw.

 

Die Synchro Ski Association freut sich den richtigen Partner für die spannende und dynamische Rennserie gefunden zu haben. Schon beim ersten Rennen in St. Anton am Arlberg haben die AthletInnen die Möglichkeit 2 B zu testen. Wer sich nicht bis St. Anton gedulden will, kann sich exklusive bei Merkur und Spar mit 2 B eindecken und sich damit vielleicht einen Wettbewerbsvorteil fürs Rennen in St. Anton verschaffen.

 

Rennkalender 2013/14 fixiert: Vier Rennen

Die Kanten können geschliffen, die Beläge gewachst werden! Pistenchef "Luc" (links) hat sich bereits mit Spraydosen zur Schanzenmarkierung eingedeckt - und auch sonst ist alles für die vier Rennen der diesjährigen Saison "gerichtet".

 

Die Termine:

01. Februar 2014       St. Anton

?                              Zagreb 

15. März 2014           Lermoos – WM

22. März 2014           Kirchberg/Tirol

 

TV: Die Rennen in St. Anton und Kirchberg werden für eine Ausstrahlung produziert.

 

Saisonlizenz: Pro Team 150,- Euro.

Der neue Werbepartner im Film

Personelle Weichenstellung für die Synchro Ski-Zukunft: Kurt Danksagmüller folgt Sigi Grüner als SSA-Präsident nach

SSA-Altpräsident Sigi Grüner (l.) bei der Amtsübergabe an Kurt Danksagmüller (m.). Christoph Brugger (r.) bleibt Vizepräsident.
SSA-Altpräsident Sigi Grüner (l.) bei der Amtsübergabe an Kurt Danksagmüller (m.). Christoph Brugger (r.) bleibt Vizepräsident.

Kontrastreicher hätte das Ambiente fast nicht nicht sein können! Unter einem grünen Kastanienbaum wurden dieser Tage die Weichen für die Synchro-Zukunft gestellt: Dabei folgte Kurt Danksagmüller offiziell Sigi Grüner als SSA-Präsident.

 

Sigi Grüner hatte zusammen mit Christoph Brugger, der weiterhin als Vizepräsident zur Verfügung stehen wird, die Rennserie im Jahr 2008 wiederbelebt und seitdem unter anderem bei den meisten Rennen höchstpersönlich als Moderator geglänzt. Nun liegt es an Kurt Danksagmüller, dem ehemaligen Rennchef der Fa. Fischer und Sport Marketing Manager, die Agenden weiter zu führen. An Ideen mangelt es dem frischgebackenen SSA-Boss keinesfalls: "Wir können auf einem soliden Fundament aufbauen", sagt er, "ich orte allerdings in einigen Bereichen noch Chancen." Er wolle sich nun mit Volldampf der neuen Aufgabe widmen. Der Auftakt stand bereits unter einem guten Stern, pardon, Blätterdach, gilt doch Grün auch als Farbe von Wachstum und Prosperität.

Jehle/Tatschl (A) siegen beim Weltcupfinale - Stöhr/Fiol (CH) fahren souverän die Synchro Ski-Gesamtweltcupwertung 2012/13 ein

Armando Stöhr und Jonathan Fiol (r.) sicherten sich die Synchro Ski-Gesamtweltcupwertung 2012/13.
Armando Stöhr und Jonathan Fiol (r.) sicherten sich die Synchro Ski-Gesamtweltcupwertung 2012/13.

Wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, dass die jungen Schweizer Armando Stöhr/ Jonathan Fiol wirklich die Besten der Besten im heurigen Rennwinter sein sollten, dann erbrachte diesen das Abschlussrennen in Ramsau am Dachstein. Die beiden St. Moritzer ließen auch in der Höhle des Löwen nichts anbrennen und sicherten sich mit dem zweiten Platz in der Tageswertung souverän den Gewinn des Gesamtklassementes.

 

Der Tagessieg ging an Klaus Jehle/Andreas Tatschl. Für die beiden Arlberger stellte der Erfolg irgendwie ein Debüt dar, irgendwie aber auch nicht: Erstmals stand Andreas Tatschl zuoberst am Podest - Klaus Jehle war dies aber mit seinem ehemaligen Partner Patrik Walter bereits bei der Weltmeisterschaft 2010 gelungen.

 

Die Freude über den Tagessieg war Klaus Jehle (l.) und Andreas Tatschl deutlich anzusehen.
Die Freude über den Tagessieg war Klaus Jehle (l.) und Andreas Tatschl deutlich anzusehen.
Tageswertung Ramsau
End Ergebnisliste NEU.pdf
Adobe Acrobat Dokument [346.6 KB]
Download
Gesamtstand Weltcup 2012/13
gesamtstand 2013.pdf
Adobe Acrobat Dokument [147.4 KB]
Download

Steiner/Simonlehner: Rücktritt!

Hans-Peter Steiner und Horst Simonlehner gaben ihren Rücktritt bekannt. Für ihre Verdienste um den Synchro Ski-Sport erhielten die "Ramsaurier" Erinnerungsgeschenke aus den Händen der SSA-Vertreter. Die größten Erfolge von Steiner/Simonlehner auf einem Blick:

 

·  Vize-WM 1999

·  Vize-WM 2000

·  Vize-WM 2002

·  Weltmeister und Gesamtweltcupsieger 2008/09

·  Weltmeister und Gesamtweltcupsieger 2010/11

·  Gesamtweltcupsieger 2011/2012

Die Weltmeisterschaft in Samnaun (CH) fest in der Schweizer Hand - 1. Riesen/Riesen, 2. Stöhr/Fiol, die Weltcupführung ausbauen

Die Weltmeister des Jahrs 2013: Pirmin (l.) und André Riesen aus der Schweiz.
Die Weltmeister des Jahrs 2013: Pirmin (l.) und André Riesen aus der Schweiz.

Für die drei schweizer Teams war die WM in Samnaun die Heimweltmeisterschaft, welche sie auch weidlich ausnützten: Andrè Riesen/ Pirmin Riesen (Davos) beendeten in eindrucks-voller Manier ihren Negativlauf und Armando Stöhr/Jonathan Fiol bestätigten ihren Erfolg von Zagreb. Die St. Moritzer bauten mit dem zweiten Platz die Weltcupführung aus. Bronze sicherten sich Nik Niedermoser und Andi Huber (Tirol). Die beiden Stubaier feierten damit den bisher größten Erfolg ihrer Karriere.

Ergebnisliste.pdf
Adobe Acrobat Dokument [148.3 KB]
Download
gesamtstand.pdf
Adobe Acrobat Dokument [147.3 KB]
Download

Jonathan Fiol/ Armando Stöhr aus St. Moritz (CH) gewinnen ihr erstes Synchrorennen und übernehmen die Weltcupführung

Grünauer/Grünauer (3.), Fiol/Stöhr (1.) und Jehle/Tatschl (2.; v.l.)
Grünauer/Grünauer (3.), Fiol/Stöhr (1.) und Jehle/Tatschl (2.; v.l.)

Dieses Rennen am Sljeme (Zagreb) wird aufgrund der Umstände in die Geschichte eingehen. Fand es doch unter äußerst widrigsten Verhältnissen statt. Die Palette reichte von Blitzen über einen Stromausfall, schlechte Sicht und von Pistengeräten durchtrennten Anzeigetafelkabeln. Gerade in Anbetracht dieser Dinge ist daher allen Beteiligten höchstes Lob auszusprechen. Das beginnt bei den Athleten, die tolle Leistungen boten, und endet beim OK-Team, das auch total durchnässt um jeden einzelnen Lauf fightete. Wie zum Hohn klarte das Wetter zur Preisverteilung auf. 

 

Zum Sportlichen: Vergangene Woche Zweite - diesmal wieder auf dem Podest. Die Gebrüder Grünauer (A) konservierten ihre tolle Form und siegten im kleinen Finale über das Team Simonlehner/Steiner (A). Vergangene Woche Dritte, diesmal zuoberst am Podest: Jonathan Fiol/ Armando Stöhr, die beiden blutjungen Schweizer aus St. Moritz, feierten ihren ersten vollen Weltcuperfolg. Immer besser in Schwung kommen auch Klaus Jehle/Andreas Tatschl. Die beiden Arlberger sprangen diesmal auf Platz 2.

Ergebnisliste_ZAGREB.pdf
Adobe Acrobat Dokument [531.3 KB]
Download
Ergebnisliste_Quali.pdf
Adobe Acrobat Dokument [520.5 KB]
Download
Gesamt-2013-3.pdf
Adobe Acrobat Dokument [187.7 KB]
Download

Synchro-Dinos wehren Angriff der jungen Wilden ab

Steiner/Simonlehner schlagen nach Auftaktschlappe zurück und siegen am Patscherkofel

  

Beim Auftaktrennen der Saison war es den beiden Dominatoren der Vorjahre, Steiner/ Simonlehner, nicht nach Wunsch gelaufen. Anders beim zweiten Rennen der Saison, jenem auf dem Patscherkofel bei Innsbruck. Am Olympiaberg untermauerten die beiden Steirer ihre Anwartschaft auf einen weiteren Spitzenplatz in der Gesamtweltcupwertung und wehrten dabei auch den Angriff der jungen Wilden ab. Vor allem díe beiden blutjungen St. Moritzer-Teams zeigten diesmal stark auf. Ebenfalls gut in Form: die Grünauer-Brothers und Niedermoser/Huber bei ihrem Heimrennen.

 

Das Ergebnis: 

 

  1. Steiner/Simonlehner (A - Stmk)

  2. Grünauer/Grünauer (A - Tirol)

  3. Stöhr/Fiol (CH)

  4. Niedermoser/Huber (A - Tirol)

  5. Perner/Bachler (A - Stmk)

  6. Fiegl/Pult (A - Tirol)

  7. Luminatti/Zeller (CH)

  8. Jehle/Taschl (A - Tirol/Ktn)

  9. Riesen/Riesen (CH)

10. Walter/Kleinhans (A - Tirol)

 

Fazit: Die Dichte ist größer geworden, von den ersten 10 Teams ist jedes mittlerweile für einen Sieg gut. Dass auch Newcomer durchaus gleich einmal ein gewichtiges Wörtchen mitrenden können, zeigt der elfte Platz der "Rookies of the Day", Bätz/Walch. Ebenfalls erwähnenswert: Der Sprung des Damenteams Kleinhans/Zangerl auf Platz 16 der Gesamtwertung.

 

 

Ergebnisliste_FINALE_INNSBRUCK.pdf
Adobe Acrobat Dokument [597.6 KB]
Download
Ergebnisliste_QUALI_INNSBRUCK.pdf
Adobe Acrobat Dokument [568.5 KB]
Download
GESAMT-2013.pdf
Adobe Acrobat Dokument [178.6 KB]
Download

Nahtlos die Form ins neuen Jahr hinüber gerettet

Wie schon beim Saisonfinale in Ramsau am Dachstein waren auch beim Saisonauftakt Roland Bachler/Markus Perner eine Klasse für sich. Die beiden Steirer holten sich beim ersten Rennen der Saison in Lermoos im Tiroler Außerfern den Sieg in relativ souveräner Manier. Sie erarbeiteten sich damit auch eine hervorragende Ausgangsposition für den Rest der Saison. Bachler/Perner waren als Dritte aus der Qualifikation hervorgegangen, konnten aber als eines der wenigen Teams eine konstante Leistung über den kompletten Renntag abliefern.

 

Als überraschend kann der zweite Rang von Patrik Walter/Sandro Kleinhans (l.) bezeichnet werden. Die beiden Paznauner, vergangenes Jahr noch mit einem jeweils anderen Partner unterwegs, harmonierten auf Anhieb prächtig. Am dritten Platz setzten sich die amtierenden Weltmeister Arno Pult/Daniel Fiegl fest. Somit war das Podium diesmal fest in öster-reichischer Hand.

 

Die Ergebnisse im Detail:

Ergebnisliste_QUALI_19_1_2013_Lermoos.pd
Adobe Acrobat Dokument [268.6 KB]
Download
Ergebnisliste_FINALE_19_1_2013_Lermoos.p
Adobe Acrobat Dokument [532.9 KB]
Download
RASTER-2013_LERMOOS.pdf
Adobe Acrobat Dokument [1.6 MB]
Download

 

 

 

Offizielle Partner der Synchro Ski Association

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 

 

 

Newsletter

Info: Der Newsletter kann jederzeit abbestellt werden.